english home
Abteilung

Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht

Die Zielsetzung der Abteilung liegt in der Grundlagenforschung zu aktuellen, zukunftsgerichteten Fragestellungen rund um den Schutz immaterieller Güter wie etwa Erfindungen oder Schöpfungen sowie zur rechtlichen Regulierung von Wettbewerbsmechanismen und -verhalten. Ausgangspunkt für die Definition der Forschungsthemen des Instituts sind in erster Linie phänomenologische Fragestellungen, aus denen bestimmte, längerfristig beobachtete Forschungsfelder gebildet werden. Innerhalb dieser Forschungsfelder ermittelt das Institut mittelfristig variable Forschungsschwerpunkte innerhalb welcher verschiedene Arten von teilweise interdisziplinär ausgerichteten Forschungsprojekten angesiedelt sind.

 

Forschungsfeld
Gesellschaftlicher Beitrag und Legitimität von Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht

 

Forschungsschwerpunkt
Funktionen, Zielsetzungen, Werte und Wertungskriterien

 

Forschungsschwerpunkt
Schutzgrenzen im Immaterialgüterrecht

 

Forschungsschwerpunkt
Akzeptanz von Immaterialgüterrechten

 

Forschungsfeld
Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht zwischen Markt und Regulierung

 

Forschungsschwerpunkt
Rechtliche und ökonomische Rahmenbedingungen der Pharmaindustrie

 

Forschungsschwerpunkt
Musikmarkt

 

Forschungsschwerpunkt
Rechtliche und ökonomische Rahmenbedingungen von Märkten für Informationsgüter und für Informationstechnologien

 

Forschungsschwerpunkt
Sportbereich

 

Forschungsfeld
Kohärenz des Immaterialgüterrechts mit der Wettbewerbsordnung

 

Forschungsschwerpunkt
Justierung der Binnengrenzen und Systemvereinheitlichung im Immaterialgüterrecht

 

Das überkommene System der Einteilung von Immaterialgüterrechten in getrennte Disziplinen verstellt den Blick für die zunehmende Tiefe der Unterschiede zwischen den einzelnen Teilbereichen innerhalb der Disziplinen wie auch für die gemeinsamen Grundlagen, auf denen die verschiedenen Arten von Schutzrechten ganz oder teilweise beruhen.

Ersteres ist häufig, aber nicht zwangsläufig Folge unterschiedlicher Marktgegebenheiten, deren Besonderheiten und Auswirkungen vor allem im Rahmen von Forschungsfeld Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht zwischen Markt und Regulierung erforscht werden. In diesem Forschungsschwerpunkt geht es hingegen um die systemischen Auswirkungen solcher Besonderheiten, also insbesondere darum, wie sich die aus faktisch-ökonomischen Gründen angezeigte Differenzierung innerhalb des Gesamtsystems verwirklichen lässt, ohne dessen innere Balance und Funktionsfähigkeit nachhaltig zu beeinträchtigen. Damit wird zugleich eine holistische Betrachtung erforderlich - Systemwidersprüche und -friktionen lassen sich nur vermeiden oder beheben, wenn gegebenenfalls notwendige Justierungen tief genug ansetzen, um in flexibler, übergeordnete Wertungen reflektierender Weise die Rückbindung fall- oder sektorspezifisch orientierter Lösungen an das als Einheit konzipierte Gesamtsystem zu gewährleisten und damit einer Fragmentierung vorzubeugen.

Bei den damit angesprochenen Fragestellungen kann es zum einen um die Betrachtung materieller Grundsätze gehen, wie etwa die Erarbeitung eines Grundbestandes an "Nutzerrechten", die in allen immaterialgüterrechtlich relevanten Bereichen Geltung beanspruchen ("Charter of users' rights"). Ebenso von Belang sind jedoch auch methodische Fragen zur Umsetzung von Regelungsmodellen, durch die z.B. eine stärkere Flexibilisierung der Schutzrechtssysteme in Bereichen mit hohem Differenzierungsbedarf verwirklicht werden könnte.

Projekte

Dissertation
Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht

Missbrauch von Immaterialgüterrechten

Max Wallot

 
Weiteres Forschungsprojekt
Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht

Patent Declaration

Prof. Dr. Reto M. Hilty, Dr. Matthias Lamping, Prof. Dr. Annette Kur, Prof. Dr. Hanns Ullrich, Dr. Henning Grosse Ruse-Khan

 
Dissertation
Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht

The legal impact of employment relationship on intellectual property rights

Eda Çataklar

 

Forschungsschwerpunkt
Schutzrechtskumulationen

 

Forschungsschwerpunkt
Kohärenz von IP-Rechten und Lauterkeitsrecht

 

Forschungsschwerpunkt
Kohärenz von Kartell- und Lauterkeitsrecht

 

Forschungsfeld
Innovationsförderung durch Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht

 

Forschungsschwerpunkt
Anreizsysteme

 

Forschungsschwerpunkt
'Grünes' Kartellrecht

 

Forschungsschwerpunkt
Innovationswettbewerb

 

Forschungsfeld
Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht in der Europäischen Union

 

Forschungsschwerpunkt
Unionsrechte und Unionsschutzsysteme

 

Forschungsschwerpunkt
Zielsetzungen der Europäischen Union

 

Forschungsschwerpunkt
Verfahrensrecht

 

Forschungsfeld
Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht in einer globalen Rechtsordnung

 

Forschungsschwerpunkt
Die Fragmentierung des Internationalen Immaterialgüterrechts

 

Forschungsschwerpunkt
Territorialität und ihre Bedeutung für das Internationale Immaterialgüterrecht

 

Forschungsschwerpunkt
Globale Wettbewerbsordnung

 

Forschungsfeld
Rechtsdurchsetzung

 

Forschungsschwerpunkt
Interessensausgleich

 

Forschungsschwerpunkt
Strukturfragen der Rechtsdurchsetzung

 

Forschungsschwerpunkt
Alternative Streitbeilegung

 

Forschungsfeld
Methodische Grundlagen des Kartellrechts

 

Forschungsschwerpunkt
Ökonomisierung des Kartellrechts

 

Forschungsschwerpunkt
Methodische Grundsatzfragen des Innovationswettbewerbs